Quellensteuer ab 1.1.2021

Quellensteuer ab 1.1.2021

Die Eidgenössische Steuerverwaltung (ESTV) hat zusammen mit den Kantonen das Kreisschreiben Nr. 45 über die Quellenbesteuerung des Erwerbseinkommens von Arbeitnehmern ausgearbeitet (KS 45 ESTV).

Grundlegende Neuerungen für den Arbeitgeber sind hauptsächlich:

• Zwingende Abrechnung mit dem anspruchsberechtigten Kanton
• Reduktion Bezugsprovision auf 1-2%
• Satzbestimmung bei Teilzeitarbeit bei mehreren Erwerbseinkommen (Hochrechnung Berücksichtigung der Steuerprogression)
• Tarifcode D wird ersatzlos gestrichen
• Verwirkungsfrist nachträgliche Korrekturen bis 31. März des Folgejahres für Arbeitgeber und Arbeitnehmer für Neuberechnung Quellensteuer
• Faktische Arbeitgeberschaft insbesondere für entsandte Arbeitnehmer bei verbundenen Unternehmen

Der bereits bekannte «faktische Arbeitgeber» wird schweizweit eingeführt und einheitlich definiert. Die Prüfung, ob ein faktischer Arbeitgeber vorliegt, ist insbesondere bei konzerninternen Arbeitnehmer-Entsendungen zentral. Zahlreiche Schweizer Betriebe dürften aufgrund dieser Regelungen überraschenderweise verpflichtet sein, Quellensteuern abzuführen, wofür sie auch haften.

Eine Zusammenfassung der wichtigsten Änderungen und Vorkehrungen haben wir bereits anfangs Dezember für unsere Kunden publiziert.

Comments are closed.

Proudly powered by WordPress | Theme: SpicePress by SpiceThemes